AACHEN. „Die Kunst des Laufens“ – so steht es auf dem Trikot von Manfred Xhonneux geschrieben, und so lautet selbstverständlich auch das Motto des Mitveranstalters des 18. Benefizlaufes. „Laufen ist eine Kunst, die vom Kind bis ins hohe Alter jeder lernen kann. Alle Generationen sind eingeladen, sich an unserem Lauf zu beteiligen und sowohl etwas für die eigene Gesundheit zu tun als auch anderen Menschen zu helfen“, betont Xhonneux. Seit 2011 ist Ralf Hagens vom gemeinnützigen Laufverein „Lustlauf“ mit dabei.

Der Erfolg ist groß: 2017 konnten 9.000 Euro an den Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Aachen (VKM), die Hospizstiftung Region Aachen, Running for Kids und „Alle lieben Schmidt“ gespendet werden. „Angefangen haben wir mit einer Spendensammlung für die Krebsvorsorge. Ab 2009 haben wir uns dazu entschlossen, verschiedene lokale Organisationen wie zum Beispiel den Förderkreis für krebskranke Kinder e.V. Aachen und das Marienhospital BrustCentrum Aachen zu unterstützen“, erklärt Xhonneux. 2014 kam ein Rolli-Rennen ins Tagesprogramm dazu und damit auch der VKM als Partner.
Anmeldungen ab sofort möglich

700 Voranmeldungen gibt es bereits, darunter 65 Kinder, ein Freundeskreis mit 60 Personen, die gemeinsam einen 60. Geburtstag feiern, sowie ein Team der Luise-Hensel-Realschule. Die größte Lauf-Gruppe stellt der neue Sponsor REWE mit 110 Mitarbeitern. Der Benefizlauf startet um 9.15 Uhr mit einer Begrüßung. Um 10 Uhr beginnt der Bambini-Lauf über 400 Meter, ein wunderbar emotionales Element des Benefizlaufes. Danach startet um 10.15 Uhr der Schülerlauf über 800 Meter. Das 5. Rolli-Rennen über 800 Meter findet ab 10.45 Uhr statt. Der 6. Team-Lauf über 3000 Meter richtet sich ab 11.15 Uhr an Büroteams, Freundeskreise und Familien. Die am besten frequentierten Läufe sind der 5. Jedermannlauf über 5000 Meter ab 12 Uhr sowie der 17. Volkslauf über 10.000 Meter ab 13.15 Uhr. Und zu guter Letzt gibt es einen Lauf im Walking und Nordic Walking über 8000 Meter ab 13.20 Uhr. Anmeldungen für den 18. Benefizlauf unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Marcel Philipp am Sonntag, 24. Juni, im Aachener Waldstadion sind ab sofort mit einem Meldeformular an der Neupforte 15 sowie online unter www.benefizlauf.de möglich.

Bereits im 7. Jahr sind wir Mitausrichter dieses tollen Laufes und mit Stolz können wir sagen die Teilnehmerzahlen steigen. MIt als neuer Sponsor in diesem Jahr begrüßen wir die REWE-Gruppe Aachen, die alleine 100 Teilnehmer stellt..... Im Gruppenbild dabei sind auch die Spendenempfänger Daniela Jahn vom VKM und Peter Borsdorff für Running for Kids... sowie die Sponsoren Axel Bleeck von BB-Medica und Sylvia Moss von der Bäckerei Moss.

So energiegeladen wie auf dem Photo erwarten wir die Teilnehmer!!!!!!!!!!!!

Vorweg, es war wie immer schön, weil bestens und liebevoll organisiert, Lob und Glückwunsch an den Ausrichter Inde Hahn. Warum steht im Titel und der 13. Krieger?... ganz einfach 12 Lustläufer/innen plus meine Wenigkeit (der 13. Krieger) gingen an den Start. Wenn ihr den Film kennt, wisst ihr das der 13. Krieger, wieder herangeführt werden mußte, das habt ihr alle für mich erfüllt, nach einem Jahr Wettkampfpause, dafür Danke! Aber zurück zum Lauf… bei 26Grad, gefühlt deutlich wärmer und Waschküchenwetter, ging es hinaus auf die wundervolle, aber auch anspruchsvolle Strecke. Novum es gab zum ersten Mal 2 Schwager Duelle. Vorneweg Oliver, der am Vortag noch einen Wickinglauf über 20Km absolviert hatte, verrückt oder? Ihm folgte Thomas, der niemals Müde, der vorweg mit dem Rad anreiste….. darauf folgte der Urlauber Sascha.. Slogan heil ankommen und gesund nach Andalusien fliegen. Dann ne Pärchenbildung Frank , der Vorhertester (ist die Strecke vorher Test gelaufen) und Gerhard , der Gegner Zurechtleger (grins). Danach folgten mein Schwager Axel (Annette hatte ihn herausgefordert),Jörg und Meinereiner. Annette nötigte mir doppelten Respekt ab, auch weil Sie 1 Woche vorher erst Marathon mit Ihrer Tochter gelaufen ist und trotzdem an den Start ging! Es folgten Udo, der Nimmermüde Immerstarter des Vorstands, Nadine auch Vorhertester, sowie Maria, die Altersklassendritte und Daniela die Ewig Fröhliche….. so das waren alle Starter in Schnellvorstellung. Kurz zum Wettkampfgeschehen… vorneweg finishte Oliver, schneller als von mir vorhergesagt in sensationellen 44:22 und als 1. In der Altersklasse (kostete ihn ein Bier an den Präsi). Thomas finishte danach in 48:59, das trotz Radtour vorher… und genauso schnell war er wieder Weg, Respekt!! Sascha wie gewollt gesund und verletzungsfrei für den Urlaub in 53:07 und Sieger im Schwager Duell 1. Gerhard der Zurechtleger, finishte in 55:02 vor Frank, den Vorhertester in 56:10, beide auch schneller als geplant. Dann durfte ich folgen, genau 1 Jahr nach meinem letzten 10er an selber Stelle in 57:45, danke an Jörg und Axel, die mit mir zusammen bis KM 5 unterwegs waren und wir uns gegenseitig unter 1 Stunde pushten. Persönliches Highlight war mein Zieleinlauf mit Neele. Axel kam in 58:58 direkt nach mir rein, Schwagerduell 2 aber nicht wirklich verloren, sondern seinen ersten 10er super gefinisht, Jörg im Schlepptau mit vielen Kilometern in den Beinen, für seinen ersten Marathon, mit 59:16. So jetzt waren alle Schwager schon mal im Ziel. Es folgte unser Schatzmeister Udo in 1:00:45, auch schon urlaubsbereit für die holländische See, direkt danach die Läuferin ohne Muskeln (hat sie selbst gesagt), eine Woche nach Marathon so ne Zeit Wahnsinn 1:00:52. Es folgte Nadine in 1:03:30, bisher nur schneller auf flacher Strecke gewesen, danach Maria die in 1:03:58 noch das Podium als hervorragende 3.!! Erreichte. Last but not least Daniela in 1:06:50, komplettierte Sie das 13 köpfige Lustlaufteam. Bedanken möchte ich mich noch bei unseren Edelfans, die uns am Zieleingang lautstark empfingen und pushten (und auch Photos schossen Iris). Ihr ward wieder der Burner. Vielen Dank für einen schönen gemeinsamen laufend verbrachten Mittag, von mir aus dieses Jahr noch öfter!!!

Euer Präsi und 13. Krieger

Nach unserer Gründung im Jahr 2010, fand gestern der 1. richtige Vereinslauf unseres Vereines statt. Bisher wurde nur im Rahmen unserer Vereinsfeier vorher ein sogenanntes Vereinsläufchen getätigt. Es hat mich riesig gefreut dass mit 19 Teilnehmern die Resonanz trotz wirklich schwülem Wetter sehr groß war. Da wir ja bekanntlich der etwas andere Laufverein und gemeinnützig sind, fand nicht wie bei anderen Vereinen eine Meisterschaft statt, um den schnellsten Lustläufer zu ermitteln!!!!! Unsere Idee des Vorstandes war es, so viel wie möglich Kilometer als Spendengeld für unseren Freund Peter Borsdorff und seine Aktion „Running for Kids zu erlaufen. Für jeden gelaufenen Kilometer 1 Euro war der Plan…. Als perfekter Rundkurs diente das Wurmtal, mit einem wunderschönen aber auch anspruchsvollem und ziemlich genauen 5KM Verlauf. Das wirklich extrem schwüle Wetter, ließ leider nicht so viel, wie geplante Laufkilometer zu… dennoch erreichten wir zusammen 148KILOMETER!!!
Verteilt auf 1 Runde 5KM: Jannis, Cate, Charlotte, Maria, Nadine, Udo, Frank, Iris, Manuela, Axel
2 Runden 10KM: Rolf W., Rolf K., Gerhard, Doris, Jörg, Jenny, Stefan
2 Runden + Vorlauf 14KM: Moni, Ralf
Bei einem Kaltgetränk direkt nach dem Lauf in den Teuter Hütten (für mich immer das Schönste im Vereinsleben) haben wir dann zusammen beschlossen auf 2EURO pro gelaufenem KM aufzurunden. Das Ergebnis betrug somit 296Euro, die wir natürlich auf 300Euro aufrundeten, diesen Betrag werden wir Peter dann bei seinem Peter und Paul Lauf überreichen.

Danke und bis zum nächsten gemeinsamen Event: „dem Kitzenhauslauf am 10.06“ den Lustlauf natürlich wieder für seine Mitglieder sponsert.

Euer stolzer Präsi

Die Jubiläumsausgabe des Vennlaufs in Mützenich über 10,3 km hatten wir drei (Maria, Nadine und ich) uns vorgenommen. Bei strahlendem Sonnenschein und zu warmen 28°C „freuten“ wir uns auf die etwa 160 hm, die verteilt auf zwei lange, dafür nicht allzu steile Anstiege auf uns warteten. Durch das warme Wetter waren wir etwas vorsichtig mit eigenen Zeitzielen, um nicht bei zu schnellem Angang auf den ersten Kilometern zu viele Körner zu lassen.

Dementsprechend ging es vom Start aus direkt in den ersten knapp 2 km langen Anstieg hoch zum „Steling“, von dem man, so die Puste es zulässt, auch noch einen traumhaften Blick in die Eifel hatte. Als Belohnung durfte man die gewonnen Höhenmeter auf den nächsten 3 km auf einer wunderschönen Strecke durch das Venn wieder bergab laufen. Allerdings kam nun die Hitze, denn von Schatten war keine Spur und es war auch kein schönes kühlendes Lüftchen zu spüren. Der nun erreichte Wald gab zwar Schatten, aber jetzt galt es den Steling auf anderer Route wieder zu erklimmen. Auch dieses Mal nicht steil aber kontinuierlich über knapp 3 km bis km 8. Zwischendrin immer wieder Abschnitte, auf denen man hochkonzentriert laufen musste, da es über Wurzeln, Stock und Stein ging. Endlich oben angekommen wurden wir erneutem Panoramablick belohnt und es ging größtenteils bergab zum Ziel.

Erschöpft im Ziel freuten wir uns über unsere Zeiten: Frank war nach 1:03:57, Maria nach 1:09:22 und Nadine mit 1:12:13 im Ziel.

Nicht vergessen möchten wir die hervorragende Organisation, die diesen Lauf auch ausmacht. Seien es die 3 Getränkeposten auf „nur“ 10 km, wo es neben Wasser und Iso auch Schwämme zur Erfrischung gab, die vielen freundlichen Helfer, eindeutige Wegmarkierungen und last but not least ein Kuchenbuffet, welches seinesgleichen sucht um die verbrannten Kalorien auch möglichst schnell wieder zu sich zu nehmen.

Fazit: Der Lauf ist hart und wird uns auch am Sonntag noch begleiten aber er hat auch Spaß gemacht und wir waren bestimmt nicht zum letzten Mal beim Vennlauf (schon alleine des Kuchen wegen…).

 

Frank