Gut trainiert ging ich Samstagnachmittag beim Volkslauf Herzogenrath an den Halbmarathonstart. Geplant war eine neue Bestzeit, möglichst nah an die 2 Stundengrenze, gern auch drunter. Zunächst wurden zwei Runden auf dem Sportplatz gelaufen, bevor wir auf die erste von drei Runden geschickt wurden. Schnell war der erste Kilometer gelaufen. Ein Blick auf die Uhr zeigte, viel zu schnell. Der übliche Herdentrieb zu Beginn eines Rennens in Kombi mit einer Tartanbahn und ich bekam eine 5:01 zu lesen. Also eigenes Tempo finden und weitermachen. Recht schnell konnte ich mich an eine Läuferin hängen, die hinter ihrem Pacemaker herlief. So blieb es bis ca. KM 13, dann zog ich vorbei. “Alleine“ ging es dann auf Runde 3. Bis dahin lag ich sehr gut in der Zeit und fühlte mich fit. Aber vom Beginn an war mir klar, dass diese letzte Runde schwierig werden würde. Und sie wurde schwerer als gedacht. Ab KM 17 bis KM 20 plagten mich Magenkrämpfe (ich hatte ein DextroEnergen gegessen ohne es im Training mal auszuprobieren) und zwangen mich immer wieder zu Gehpausen. Die zwei Stundenmarke konnte ich vergessen, Bestzeit würde auch schwierig werden. Augen zu und durch. Aufgeben ist keine Lösung. Ca. 500 Meter vorm Ziel erwartete mich Jörg B. der als Zuschauer vor Ort war und lief mit mir bis zum Ziel. Vielen Dank für Deine Unterstützung! 300 Meter vorm Ziel stand Helmut vom DLC, der schon gefinisht hatte und meinte, “Du bleibst noch unter 2:05“. So sollte es dann auch sein. Am Ende blieb die Uhr bei 2:04:52 stehen. Zwar keine neue Bestzeit, aber immerhin die zweitbeste im 15. Halbmarathonfinish, was ich aber zunächst nicht auf dem Schirm hatte. Da überwiegte noch ein leichter Frust. 

 

 

Endlich war es soweit, der Runner Shop und Lustlauf, konnten 12000.Euro an 4 Spendenempfänger übergeben. Wir sind stolz wieder so eine große Summe überreichen zu können an regionale Institutionen! Dank der Sponsoren und dem Runner Shop, Initiator des Benefizlauf´s, dürfen wir im 6. Jahr unser gemeinsames Event für den guten Zweck unterstützen. DESHALB steht auch schon der neue Termin fest für Euren Terminkalender: 25.Juni 2017!

Bislang wurden für die Hospizstiftung 1024 Wettkampf-Kilometer erlaufen und eingetragen. Gelaufen - da bin ich mir ganz sicher ;-) - wurden aber mehr. Also, wer seine KM noch nicht eingetragen hat, hole dies bitte nach.  

Noch steht die Hospizstiftung auf Rang 21, dies sind immerhin 500 Euro, sofern sie am 31.12.2016 noch dort steht. Wir wissen ja alle noch aus dem letzten Jahr, wie schnell man an Plätzen verlieren kann.

Neben dem Eintragen der bereits gelaufenen KM sollte man aber nicht vergessen, dass noch eine paar schöne Läufe (Herzogenrath, Rursee, Winterlauf, Sylvesterlauf etc.) kommen, wo man auch noch einige KM erlaufen und widmen kann. Ich für meinen Teil werde noch, sofern nix schief läuft, 65 KM dazubeitragen. 165 KM sind`s bislang. Wer bietet mehr?  

Sonntag

Morgen machten Moni und Ich, uns auf den Weg nach Hambach… der Nebel und die etwas halbherzige Wegbeschreibung, ließen uns ein bisschen umher irren. Alles andere wurde vom Veranstalter (DJK LÖWE HAMBACH), bestens und mit viel Liebe organisiert. Für sage und schreibe 6 Euro Startgeld, kann man sich auf einer wirklich landschaftlich schönen und auch schnellen, flachen Strecke unterhalb der Sophienhöhe austoben, im Angebot von 7,07 über 14,14, 21,21bis hin zu 28,28KM. Zwar gibt es keine Duschen oder Umkleidemöglichkeiten, aber man fühlt sich geborgen, halt nochmal so typisch Volkslauf, mit kleinem aber nettem Starterfeld. Auf der Strecke lernt man sich kennen und läuft einige Kilometer zusammen und das SPANNENDE ist ja, man weiß nie wieviel Runden der gegenüber läuft!! Moni und mir hat es sehr viel Spaß gemacht und wir laufen nächstes Jahr garantiert wieder dort!!! Kurz zum Laufgeschehen, geplant hatten wir zusammen 3 Runden also 21,21KM zu absolvieren, Moni fehlte die Tempohärte und mir vor allem die Kilometer (15KM war dies Jahr der längste Lauf in Breda mit Karin). Also hatten wir beide keinen Druck und genossen den schönen Lauf in vollen Zügen. Da die Strecke sehr kurzweilig und flach war, sind wir doch recht zügig angegangen, die erste Runde (7,07KM) in 39:37, das war 5:36 Schnitt, anstatt wie angedacht 6er Schnitt. Also umdisponieren, Moni will zügig weiterlaufen, dafür aber nach Runde 2 (14,14KM) raus, quasi einen zügigen Tempolauf draus machen. Runde 2 laufen wir dann auch noch gemeinsam in knapp unter 42 Minuten, Wahnsinn Moni, auch die 7KM Runde immer noch unter 6er Schnitt. Da trennen sich dann leider unsere Laufwege, die letzten 7,07KM mußte ich alleine knautschen. Ich zog das Tempo nochmal an, blieb mir ja auch nichts anderes übrig, da die Lücken zu den Mitläufern immer größer wurden. 6 Läufer/innen konnte ich noch einsammeln und die Km alle nochmal unter 5.30er Schnitt knallen. Dann kam 1KM vor dem Ziel, die Spitze an mir vorbei, die Jungs hatten da schon 27KM in den Beinen, ich versuchte nochmal zaghaft dagegen zu halten….. Naja am Ende konnte ich noch knapp unter 2Stunden in 1:59:50 finishen und genauso wie Monika strahlen. Es war ein gelungener Sonntagslauf für uns BEIDE!! Ergebnisse : Monika 1:21:36 3. Platz AK/ Ralf 1:59:52 auch 3.Platz AK… hihi leider auch letzter und 26. Gesamt.

unter der Rubrik Ergebnisdienst, hat diesmal der Jörg Weskamp was zu melden!! MIt nur 2 Wettkämpfen dieses Jahr für Lustlauf, dann auch noch 2 Halbe- Marathons lief er zweimal Bestzeit. Damit verbessert er sich auch in unseren ewigen Bestenliste:

Halbmarathon Köln am 02.10.2016:      Zeit: 1:47:39

Viactiv Rhein City Lauf am 16.10.2016 Zeit: 1:44:41

Glückwunsch von allen Lustläufer/innen