Ich wollte am Peter und Paul Lauf dieses Jahr teilnehmen. Düren ist gar nicht weit von meinem Zuhause Jülich. Ich konnte mir aber nichts besonders unter diesem Lauf vorstellen. Einfach Runden im Stadion zu drehen wie in der Schule... es hört sich erstmal nicht so spannend an....

 Zu Hause suchte ich erst Informationen über den Lauf. Wo meldet man sich an? Dies war die erste Hürde. Nach der erfolglosen Suche im Internet und auf Facebook, fing ich an zu ahnen, dass man sich vielleicht gar nicht erst anmelden muss. Ralf gefragt... und seine Antwort "Du brauchst Dich nicht anzumelden… da zahlt man auch kein Startgeld, man läuft auf der Bahn soviel Runden wie man mag für den guten Zweck" hat meinen Verdacht bestätigt. 

Nach meiner Anfrage in Whatsapp erfuhr ich, dass Britta auch mitläuft. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Nach der Arbeit, schnell nach Hause. Bloss nicht zu spät kommen. Die Zeit war knapp. Ich bin kurz nach 17 Uhr vorort angekommen und stellte fest, dass ich mich hätte gar nicht beeilen müssen. Überfall standen Läufer, die noch nicht gestartet waren. Das ist das tolle daran. Man kann jederzeit anfangen und ich nahm mir endlich Zeit. Ich lief ein paar Runden in dieser bunten Menschenmenge. Sportler, Kinder, Behinderte, Spaziergänger, alle drehten ihre Runden, gehend, laufend, rollend. Irgendwann habe ich bei Peter kurz gestoppt, ihm meine kleine Spende überreicht und mich mit ihm fotografiert. Ganz glücklich darüber, habe ich mein Bild in der Lustlauf Whatsapp-Gruppe veröffentlicht und direkt nette Reaktionen erhalten. 

Als ich erfuhr, dass Britta gerade angekommen war, habe ich auf sie an der Wasserversorgungsstelle aber.... Überraschung.... statt Britta erschienen Monika und Kathrin. Ich bin mit den beiden ein Stück mitgelaufen. An der Wasserversorgung  musste ich an diesem heißen Tag jedenfalls öfter anhalten.... Auch Britta habe ich kurz danach getroffen, die mit kleinen Kindern unterwegs war und deswegen etwas langsamer. Später traffen wir uns alle 4 für ein gemeinsames Bild mit Peter. 

Im großen und ganzen ist das eine fröhliche, bunte und freundliche Veranstaltung. Keine Langeweile ! Ich habe meine Runden nicht gezählt aber ich habe 12 Kilometer gemacht. Es hat Spaß gemacht und ich würde es noch mal machen. 

Lustlauf als Mitveranstalter sagt danke .. für eine tollen neuen Teilnehmerrekord... insgesamt ca. 1400 Teilnehmer... die gerne für den guten Zweck unterwegs waren... danke an unsere Sponsoren.. Rewe, dieses Jahr sogar noch mit zusätzlichem Grillstand.. Moss mit ihrem schon bekannten Bäckerwagen.. AOK mit Glücksrad und tollen Preisen.. BB Medica. Mit persönlicher Siegerehrung für die Rollis... es war mir persönliche eine Freude alle Teilnehmer egal auf welcher Strecke als Stadionsprecher zu begleiten.. ein Riesen Danke Schön an Daniel Aminati für dein tolles Warm up und sein tolles Engagement als „Öcher Printe“.. danke an ein tolles Publikum an unsere Lustlaufhelfer an der Strecke, Startnummerausgabe, Wasserstand einfach überall, danke für tolles Feedback auf allen Kanälen, Presse, Starter und Zuschauer....

DANKE , wir gehen mit viel Vorfreude heute schon das Projekt 20. Benefizlauf an

…. denn dieses Jahr hatten wir alles dabei:“ 3 neue persönliche Bestzeiten, 1 Doppelstarter, 1 Comebacker und leider 1DNF.“

An diesem mit Liebe organisiertem Lauf, nahmen trotz gesponsertem Startgeld vom Vorstand, dieses Jahr leider nur 10 Lustläufer/innen teil. Dies tat der Stimmung keinen Abbruch siehe Schnappschuss vor dem Startschuss.

Die Stimmung kippte auch nicht auf der Strecke, da wir beste Laufbedingungen inklusive Wetter vorfanden (Auch wenn die Hälfte der Lustläufer auf diesem Bild Kippt hihi)

Aber von vorn, der nimmersatte Rainer traute sich an den Doppelstart und lief in sehr guten 16:55 sogar auf den 2. Platz in seiner AK. über die 4,2KM Strecke. Kurz darauf gingen wir alle zum Start über die 10KM, mit der legendären Startzeit 12UHR12. Der Comebacker, in diesem Fall meine Wenigkeit, hatte grade Harnweginfekt und eklige Magenspiegelung hinter sich, und wollte nur wenn möglich unter 1 Stunde bleiben. So blieb ich zunächst bei Gerhard, fand aber komischerweise mit 3 Wochen Trainingsrückstand früh meine Pace… die um die 5:38 bis zum Birkenhof betrug. Danach begann der etwas einfachere Teil und ich konnte sogar noch etwas schneller werden. Aber da ging es in der Spitze schon heiß her, Oliver und Rainer battleten sich, mit dem knapp besseren Ende für Rainer mit 43:07 zu Oliver 43:27… (Aber Olli, der Rainer war ja auch schon warm gelaufen). Stefan ging als nächstes über die Ziellinie in sehr guten 46:46 und dies trotz Knieprobleme. Seine Bandage, die das Knie schützen sollte, schnürte den hinteren Oberschenkel ab. Sascha und Frank bildeten ein Pärchen, Sascha in 52:36; Frank direkt dahinter in 52:44 und dadurch persönlicher Bestzeit. Von 55:11 was für ein Sprung, Chapeau ! Zurück zu mir und KM 8,5, da vorne ging Udo, also nochmal motivieren : „Komm gib Gas, das wird noch ne 55er Zeit“. Aber Udo hatte leider wegen seiner Katzenallergie abgebrochen. Grad Udo, das tat in der Seele weh.. sehr schade, aber dies war ein vernünftiges DNF, Gesundheit ging und geht vor. Also nochmal alle Kräfte mobilisieren und siehe da „54:58“ Punktlandung und Minimalziel unter 55, dieses Jahr schon erreicht… ein unerwarteter Comebacker.
Direkt hinter mir lief Gerhard wieder äußerst entspannt in sehr guten 56.21 ins Ziel, mal wieder sehr solide. Ja und dann für mich die Sensation unsere beiden Mädels liefen beide nicht nur persönliche Bestzeit, sondern auch noch unter 1 Stunde, das bei dieser selektiven Strecke, Wahnsinn.!
Nadine in 59:44, vorherige Bestzeit 61:07 und Hélène in 59:58, vorherige Bestzeit 1:05:42, gerade erst beim Vennlauf aufgestellt. Danach noch das übliche gemeinsame Stelldichein, dem ich nicht solange beiwohnen konnte, da meine Family an der See auf mich wartete… Alles in allem war es wieder ein schönes gemeinsames Laufevent…

Bis zum nächsten Mal

Heute war es soweit,der von uns allen geliebte Kitzenlauf war an der Reihe - und für mich wieder einmal das "erste Mal" ;-) ! Das wetter war besser als angekündigt im Vorfeld und erwartet.Temperaturen ca18 - 20 Grad und kaum ein Lufthauch.Wir trafen uns gegen 11 im Stadion von Inde-Hahn welches der Veranstalter war und bekamen dann von 2/3 des vertretenden Vorstandes unsere Startnummern.Dann wurde noch ein wenig gefachsimpelt und die "Novizen" Helene und meine Wenigkeit ließen uns die Strecke ein wenig erklären.Insgesamt waren wir 9 Läufer/innen die an den Start gingen einige nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte.Das waren der Präsi der schon eine ganze Weile sich mit diversen Zipperlein rum plagt(dachte ich sei älter :-) ),unser Schatzmeister der trotz Allergie den babysitter für ne Katze machen muss(Hunde sind die besseren Freunde und bringen Dir auch ein Bier wenn sie es gelernt haben) und meine Wenigkeit wieder den eine leicht vorstehende linke Kniescheibe plagt.Laufen durften wir aus medizinischer Sicht aber alle und so gingen wir es an.Pünktlich um 12.12Uhr ging es los.Erst eine halbe Stadionrunde und dann ca 3km leicht steigend vorwärts.Da waren die 2 schnellsten von uns (Oli&Rainer) schon weg.Ich war seltsamer weise dritter der Vereinsmannschaft und hatte keine Probleme mit dem Knie.Die meiste Zeit ging der Lauf durch bessere Feldwege oder über Strassen die zu diesem Zeitpunkt aber leer waren,schön für uns.Mit der Zeit bemerkte ich das das Knie durch die verschriebene Bandage hält aber dafür dann der Schenkel etwas zieht(war aber zu erwarten).Ich versuchte dann etwas mehr Tempo zu machen damit ich mein Minimalziel immer unter 5.00/km zu bleiben schaffe.Bei km 7 überholte ich dann Udo der wegen der Allergie keine Luft mehr bekam und abgebrochen hatte(schade mein Freund,beim nächsten Mal wieder)und wusste ich werde mein Ziel erreichen da die durchschnittszeit entsprechend war.Oli&Rainer waren schon längst aus dem Sichtfeld und so orientierte ich mich an anderen Mitstreitern/innen.Auf dem letzten km stand dann Peter wieder einmal um Photos zu machen(vor dem Rennen hat er ein Gruppenphoto gemacht was einige nicht mitbekommen haben und daher fehlen).Dann die letzten 200 Meter wollte ich meinen Schlußspurt ansetzen was aber diesmal nicht ging durch dasKnie/den Oberschenkel.Trotzde bin ich noch unter 47.00 geblieben und daher recht zufrieden.Alle anderen trudelten dann nach und nach ein und wir quasselten noch ein wenig. Fazit ein schöner Lauf der für nächstes Jahr auf die ToDo Liste kommt und dann schneller sein wird. Mein Dank gilt noch an unser Vereinsmitglieb Britta die mich nebst Gatten auf den Hinweg gefahren hat und Nadine nebst Frank die mich mit zurück nahmen. Freue mich immer wieder Mitglied eines so tollen Vereins zu sein wo der Spaß im Vordergrund steht.

Heute startete ich meinen ersten Wettkampf für dieses Jahr.Geplant hatte ich ihn nicht sondern kam dazu wie die Jungfrau zum Kinde.Da der Präsi gesundheitsbedingt nicht starten konnte wurde ich gefragt für ihn in der Staffel mitzulaufen.Why not,wird Zeit dies Jahr was zu machen statt immer nur zu trainieren.Montag fiel dann der zweite Läufer auch aus und ich stand quasi alleine da.Also machte ich das Beste raus und meldete mich dann heute kurzfristig noch an.Danke an dieser Stelle an die sofortige Zusage der Mitfahrgelegenheit bei Monika,Kathrin&Sebastian.Mit dem Mototrrad ist das zu umständlich.Wir waren wie es sich gehört überpünktlich und fachsimpelten dann etwas rum,das Wetter war angenehm und trocken.Sebastian der die Staffel mit Frederic lief wartete auf seinen Partner der es etwas gemütlicher angehen ließ.Einige Minuten vor dem Start ließ sich der Präsi dann sehen um uns viel Glück und Erfolg zu wünschen.Um 12.30UHR ging es dann endlich los.Die Strecke führte erstmal ca 2 km durch Breinig durch und wurde recht flott angegangen.Der zweite wurde bei mir mit 4.10 auf der Uhr angezeigt und ich dachte schon"Das ist selbst für mich schon heftig,mal sehen wielange Du das Tempo hälst".Dann ging es die meiste Zeit über Feldwege rauf und runter,es wurde auch Venwegen kurz berührt(kannte ich vom Winterlauf und die Zuschauer waren auch wieder gut drauf).Der vorletzte Kilometer war dann ein mit Wiese bewachsener Feldweg der direkt ein anderes Gefühl beim Laufen vermittelte.Ging aber auch recht gut voran.Dann wieder in Breinig angekommen sortierten sich die Läufer im direkten Umfeld für den Schlussspurt.Kurz vorm Ziel(ca 400Meter) stand dann der Präsi wieder(nebst weiblicher Begleitumg) und feuerte mich an seine Bestzeit zu knacken.Das hab ich aber nicht ganz geschafft und ihm angekündigt das in Dürwiß zu machen wenn er wieder dabei ist.Achja das Team Sebastian/Frederic kam hinter mir ins Ziel weil Frederic sich zwischendurch vertreten hat und Tempo raus nehmen musste.Mein Fazit; netter Lauf durch Breinig an dem mir persönlich zuwenig los unterwegs war - die Zuschauer konzentrierten sich auf wenige Punkte und so sah man ausser den Mitstreitern/innen nur Streckenposten oder vereinzelt einige Spaziergänger.