Die Frage ist leicht zu beantworten, es ist ein liebevoll veranstalteter Lauf mit sehr schöner Und nicht ganz so schwieriger Eifelstrecke!! Trotzdem, da stand ich nun als einziger Lustläufermit knapp 150 anderen Startern an der Startlinie und wußte nicht was überhaupt läuferisch ging. Insgeheim hatte ich halt gehofft Mareike (ein Lauf quasi vor Ihrer Haustür) oder einen anderen Lustläufer zu treffen und gemeinsam entspannt so einen schönen Lauf anzugehen. So mal überlegen letztes Jahr in 1:15 knapp hinter Udo gefinisht und 2012 in sehr guten 1:06, die Wahrheit liegt dann wohl in der Mitte. 1:10 das wäre en 5er Schnitt Hmm wenig geschlafen, bis eben noch gearbeitet---Probieren!! So sollte es dann auch sein, die ganze Zeit lief ich irgendwo im Mittelfeld mal knapp unter 5er Schnitt (meistens bergab) mal knapp über 5er Schnitt (bergauf), um mich herum immer dieselben Gesichter, aber viel gesprochen haben die leider nicht—halt keine Mareike, Annette, Monika oder Gerhard, oder sogar Karin--- aber da wäre es auch schneller gewesen! Die Strecke ist recht kurzweilig, weil immer sehr abwechslungsreich, die Streckenposten sind sehr nett und Peter Borsdorf und Stefan Vilvo sind auch wieder an der Strecke und machen bestimmt schöne Photo´s . OOOH mein Magen knurrt, hätte ich mal vorher was gegessen, im Ziel gibt es wieder lecker Pommes mit Currywurst plus lecker Bierchen… blos nicht daran denken, bin doch erst bei KM 10. Was sagt die Uhr? 49:58, so grade noch 5er Schnitt und die letzten 4KM gehen stetig leicht bergan, jetzt blos keinen Hungerast bekommen. Werden meine Beine etwa schwer? War der letzt KM wirklich nur ne 5:28?? Hör auf zu denken und lauf einfach, nachher zu Hause zur Belohnung passiv Sport DFB Pokalfinale gucken. So KM 13 was sagt die Uhr?? Mensch die spricht doch nicht, Du Depp 1:05,15, aha das heißt Tempo machen die letzten 1,065KM. Ich hör schon den Stadionsprecher, ich riech schon die Currywurst, ich atme quasi schon das Belohnungsbier, Ralf hör auf DAMIT!!! 1:10,11 Zeitwunschziel erreicht Beine schwer, Magen und Kopf leer… Bier, Currywurst Platzierung gucken, neee vorher DUSCHEN, Konzen hat die besten und wärmsten Duschen. So mal Schauen wer noch alles da ist… und wo ist Mareike??? Hatte Sie nicht gesagt sie wollte auch laufen? Morgen beim Training nochmal nachfragen. Leider ist der TV Konzen nicht mehr solange ob seiner guten Küche gut besucht gewesen (Fußball halt). Egal ich hab mein Frittchen mit Currywurst + 2 lecker Bierchen gehabt und bin einigermaßen zufrieden nach Hause gefahren. Ach übrigens diese 14,065KM kommen wieder der Hospizstiftung Region Aachen zu gute, für die ja einige Lustläufer starten und Wettkampfkilometer sammeln. Info´s hierzu findet Ihr übrigens auf unserer tollen neu gestalteten HOMEPAGE—schaut mal rein..

EUER PRÄSI

"Laufen im schönsten Stadion von Aachen"

10920934 481446995353226 6272488716715654618 n

Mit diesem Slogan wirbt der Runnershop von Organisator Manfred Xhonneux für den 15. Benefizlauf im Aachener Waldstadion. Auch am Sonntag, 28. Juni, versprechen die Veranstalter rund um die verschiedenen Läufe ein buntes Programm für alle, die sich für den guten Zweck bewegen wollen. Auch Mitveranstalter Lustlauf mein Verein freut sich zusätzlich für die Hospizstiftung Aachen schon 650 Kilometer erlaufen zu haben unter der Initiative "I run for life" !! Mit über 50 Helfern werden wir wieder die Streckenführung, wie den Aufbau und Ablauf der gesamten Veranstaltung für die Läufer koordinieren. Schon über 300 Meldungen geben uns Recht das der Benefizlauf seine Berechtigung hat, erwartet werden hoffentlich wieder über 1000 Starter.

Wir  freuen uns auf Euch am 28.06.!!

Weitere Informationen unter: www.benefizlauf.de

Nur noch knapp 1 Monat, am 28.06. ist es wieder so weit; Runner Shop und Lustlauf laden ein zum 15. Benefizlauf!!! Bereits über 250 Laufbegeisterte haben sich für die verschiedenen Strecken angemeldet. Vom Bambibi-Lauf 400m bis zum Volkslauf über 10KM ist für jeden was dabei….. Bis zum 01. Juni sind die Startgelder noch vergünstigt, also zuschlagen und melden, wobei ja wie jedes Jahr alle Startgelder zugunsten zweier Aachener Institutionen gehen. Dieses Jahr gehen die Gelder an: HOSPITZSTIFTUNG Region Aachen, sowie Verein für KÖRPER UND MEHRFACHBEHINDERTE Aachen e.v. Unser gemeinsames Ziel sollte es sein die magische 1000er Teilnehmerzahl zu toppen und somit den Rekorderlös von 15000 Euro vom letzten Jahr zu toppen. ALSO LAUF AUCH DU MIT….

Gestern Abend, war es nach fast 7 Jahren Abstinenz wieder soweit, das Ich mich zusammen mit Thomas Priesmeyer(DU BIST SCHULD) auf die Bahn getraut habe. Rainer der ja voll im Saft steht, war schon vor uns im 1. Lauf um 18UHR30 am Start, da war ich noch mit meinem Laufseminar im Regen unterwegs. Dadurch haben wir leider auch seinen phenomenalen Lauf verpasst!!! Hurra wir haben einen Kreismeister in der Altersklasse M35, als 4. in seinem Lauf und sehr guten 19:37,96
finishte er. Überhaupt war nach langer Zeit noch mal richtig was los auf der Bahn, Glückwunsch an den Ausrichter die ATG, die diese Laufserie vom DLC übernommen hat. So kurz zum Renngeschehen aus meiner Sicht: Vorstellung war das Ding in 22 Minuten zu rocken, heisst 12X in 1:45 pro Runde und noch ne halbe. Am Start ging es schon prima los, als erster aufgerufen mußte ich INNEN auch noch loslaufen, was meistens mit zu SCHNELL endet. Also mit knapp 20 Läufern an die Startlinie und sich schnell richtig einreihen, das tat ich hinter Rita, einer ehemaligen Laufkollegin aus H´rath. Die erste Runde in 1:37,verdammt ZU SCHNELL!! Egal Augen zu und durch wird schon schiefgehen(DENKSTE). Also festgebissen bis KM 3 Durchgangszeit 12:39, das wäre ne Endzeit von ca.21:15, verdammt viel zu SCHNELL!!! Ja und dann beginnt eben auf der Bahn das STERBEN. Thomas der mit im Rennen war, war schon lange ausser Sichtweite, der nächste Kilometer lief mal so gerade unter 5er Schnitt, alles vorbei!!!! Aber zum Glück waren ja genug alte Bekannte an der Strecke, die es dann doch schaffen, das man(n) noch mal alles gibt. Nur noch 2 Runden, da bekomm ich en Klaps auf die Schulter Thomas überrundet mich (Boah ist der alte Sack(SORRY) verdammt gut!). Aber auch er ist platt. Nur noch 1Runde Thomas ist schon im Ziel– WAAAS 20:18,05 als DRITTER im Ziel unseres Laufes uuund als ZWEITER in der Altersklasse bei der Kreismeisterschaftswertung. Übrigens bei den 10000M vor 2 Wochen war er auch schon DRITTER in der Kreismeisterschaftsaltersklassenwertung(WAT FÜR EN WORT). So nochmal auf die Uhr geschaut noch 150 Meter und schon bei 22:00, egal alles aus dem Körper rausholen es wird ne 22:25,41. Damit gewinne ich keinen Blumenpott bei ner Kreismeisterschaft, aber es ist immerhin en 4:29er Schnitt, teilzufrieden und total kaputt geh ich mit Thomas nach Hause. AAABER mit der Bahn hab ich jetzt noch ne REchnung offen, ich werde es wieder tun am 2. JUNI über 3000M da sollte es doch was schneller gehen, was meint ihr…..

Wir Halbmarathonläufer (Monika, Jannis und Annette) konnten ein wenig länger schlafen und sind erst so gegen 9 Uhr nach Visé aufgebrochen. Nach den üblichen Vorbereitungen, Startnummern abholen, Toilettengang, Taschen abgeben, liefen wir dann Richtung Start und dann ging es auch schon bald los. Auf den ersten Kilometern musste ich Monika und mich immer wieder leicht bremsen, aber dann hatten wir unser Tempo gefunden und liefen auf der ebenen, schönen Strecke, teilweise direkt an der Maas entlang, immer weiter dem Ziel entgegen. Unterwegs standen immer wieder Leute, die einen anfeuerten und auch diverse Musikgruppen machten Stimmung. Kurz nach km 15 machte sich das ganze Wasser, was ich unterwegs an den zahlreichen Verpflegungsstationen zu mir genommen hatte negativ bemerkbar, und ich musste einen Gang zurückschalten. Monika hat mich noch gut motiviert und gezogen, aber 2 km vor dem Ziel musste ich sie dann ziehen lassen. Unterstützt von Ralf und seiner Familie sowie Dustin, Christina und Jannis, der das Ziel schon längst erreicht hatte, schaffte ich aber die letzten Meter durch Visé ins Ziel. Jannis hat den Halben als Vorbereitung für seinen Triathlon absolviert und war mit seiner Zeit (1:53:45) zufrieden, Monika wollte, da sie fast unvorbereitet mitgemacht hat, einfach nur ankommen, was sie mit Bravour geschafft hat (2:11:54), und ich wollte gerne unter 2:15 h bleiben, was mir auch gelungen ist (2:13:13). Nicht nur deshalb ist unser Fazit absolut positiv und wir können diese kleine, feine Laufveranstaltung, die organisatorisch keine Wünsche offen lies, allen nur empfehlen!

Besonders schön war es auch, Udo bei seinem Marathon-Debüt ins Ziel laufen zu sehen und als wir schon nicht mehr damit rechneten kam auch Doris. 5 Lustläufer am Start, 5 Lustläufer glücklich im Ziel!

JannisAnnette