... nach langer Wettkampfabstinenz, bei mir 2,5 Jahre (Kitzenhaus Juni 19), trafen sich 9 Lustläufer, plus Britta als Groupie und Mädchen für alles, auf ein schönes "stell Dich ein" am Rursee. Nicht in der gewohnten Teilnehmerstärke, ohne Festzelt, aber egal Hauptsache wieder ein Event als Verein!! Bei anfänglichem Nieselregen traf man sich mit und mit an einer Bushaltestelle direkt vor der Startlinie. Jan, Frank, Monika, Maria, Daniela, Helene und meiner einer gingen auf die kürze und trotzdem anspruchsvolle 16,5KM Runde, Wolfgang und Stephan hatten auf Marathon hochgemeldet.

Natürlich, wie es sich gehört haben wir die beiden Marathonis, Wolgang und Stephan, mit den besten Wünschen auf die lange Marathonreise geschickt. Für Stephan war es sein Debut auf dieser Strecke und Wolfgang machte sich als sein Lauf Buddy, mit auf das Unternehmen Marathon. Die beiden machten ein tolles Rennen auf der anspruchsvollen Strecke... Wolfgang als perfekter Pacemaker und Stephan alleine schon als Finisher.. die Uhren blieben stehen bei Wolfgang 3:58.33 und Stephan 3:59:27. Chapeau für die perfekte Marathonpremier Stephan, Danke für das Teamwork an Wolfgang.

Dann ging es für uns andere 7 auf die kürzere Reise, für mich persönlich war es der längste Lauf überhaupt dieses Jahr. Der Plan war mit Monika und Frank zusammen zu bleiben rund um ein 6er Schnitt, Maria, Helene und Daniela hatten ca. 2 Stunden eingeplant, ja und Jan.... Erst im Ziel hab ich unser neustes Vereinsmitglied wieder getroffen, knappes Gespräch: "der 1. KM war etwas schnell mit 3:17, danach lief es rund". SEEEHHRR rund und sauschnell, direkt nach der 1. Frau (gentlemenlike) und als Gesamt 17. lief Jan in 1:06:41 ins Ziel. Dahinter hat sich unser 3 Grüppchen schon bei Km 4 auf 2 minimiert. Frank zerrte von seinen vielen Trainingshöhenmetern für den Herrmannlauf und lief sehr starke 1:35:44, schneller als gedacht und überhaupt seine beste Zeit am Rursee. Monika und meine Wenigkeit verloren sich kurzeitig nack KM 7 an der Staumauer, aber bis zum nächsten fiesen Berg KM 11,5 waren wir noch zusammen. Danach kam ein Zusammenschluß leider nicht mehr zustande. Für mich wurde es ab 14 aber auch hart, weil ich dieses Jahr noch nicht solange unterwegs war. Also Augen zu und durch, nicht ganz 6er Schnitt aber 1:41:53 machten mich sehr zufrieden. Monika ließ auch nicht lange auf sich warten, mehr als zufrieden erreichte Sie in 1:44:48 das Ziel. Als nächste kam Maria tiefen entspannt und ohne Schweißperle in 2:01:28 an, kurz gefolgt von Helene, deren löngste Strecke vorher 8KM waren (Wahnsinn). Daniela auch mit zuwenig Trainingskilometern in den Beinen, finishte als Beisserin kurz darauf in tollen 2:06:46! Alle Lustlaufschäfchen im Ziel, das abschließende Gruppenbild sagt alles nur zufriedene LÄUFER/INNEN

Ich freu mich schon auf das nächste gemeinsame Lustlaufevent unseren "5. St. Martin Stirnlampenlauf" am 11.11.

Kommentar schreiben