Ich wollte am Peter und Paul Lauf dieses Jahr teilnehmen. Düren ist gar nicht weit von meinem Zuhause Jülich. Ich konnte mir aber nichts besonders unter diesem Lauf vorstellen. Einfach Runden im Stadion zu drehen wie in der Schule... es hört sich erstmal nicht so spannend an....

 Zu Hause suchte ich erst Informationen über den Lauf. Wo meldet man sich an? Dies war die erste Hürde. Nach der erfolglosen Suche im Internet und auf Facebook, fing ich an zu ahnen, dass man sich vielleicht gar nicht erst anmelden muss. Ralf gefragt... und seine Antwort "Du brauchst Dich nicht anzumelden… da zahlt man auch kein Startgeld, man läuft auf der Bahn soviel Runden wie man mag für den guten Zweck" hat meinen Verdacht bestätigt. 

Nach meiner Anfrage in Whatsapp erfuhr ich, dass Britta auch mitläuft. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Nach der Arbeit, schnell nach Hause. Bloss nicht zu spät kommen. Die Zeit war knapp. Ich bin kurz nach 17 Uhr vorort angekommen und stellte fest, dass ich mich hätte gar nicht beeilen müssen. Überfall standen Läufer, die noch nicht gestartet waren. Das ist das tolle daran. Man kann jederzeit anfangen und ich nahm mir endlich Zeit. Ich lief ein paar Runden in dieser bunten Menschenmenge. Sportler, Kinder, Behinderte, Spaziergänger, alle drehten ihre Runden, gehend, laufend, rollend. Irgendwann habe ich bei Peter kurz gestoppt, ihm meine kleine Spende überreicht und mich mit ihm fotografiert. Ganz glücklich darüber, habe ich mein Bild in der Lustlauf Whatsapp-Gruppe veröffentlicht und direkt nette Reaktionen erhalten. 

Als ich erfuhr, dass Britta gerade angekommen war, habe ich auf sie an der Wasserversorgungsstelle aber.... Überraschung.... statt Britta erschienen Monika und Kathrin. Ich bin mit den beiden ein Stück mitgelaufen. An der Wasserversorgung  musste ich an diesem heißen Tag jedenfalls öfter anhalten.... Auch Britta habe ich kurz danach getroffen, die mit kleinen Kindern unterwegs war und deswegen etwas langsamer. Später traffen wir uns alle 4 für ein gemeinsames Bild mit Peter. 

Im großen und ganzen ist das eine fröhliche, bunte und freundliche Veranstaltung. Keine Langeweile ! Ich habe meine Runden nicht gezählt aber ich habe 12 Kilometer gemacht. Es hat Spaß gemacht und ich würde es noch mal machen. 

Kommentar schreiben