… und ich war dabei ;-))

Als ich vor 2012 diesen HB zum ersten Mal gelaufen bin, war ich total begeistert von der Strecke und der ganzen Atmosphäre in der Stadt. Das wollte ich noch einmal erleben ….

…. dann hat es doch noch 6 Jahre gedauert, bis ich wieder in Berlin an der Startlinie stand - dieses Mal im Lauf-Shirt unseres Laufvereins.

Auch 2018 war es wieder ein super gutes Gefühl, diese Strecke der Sehenswürdigkeiten zu laufen.

Start (und Zieleinlauf) befinden sich in der Karl-Marx-Allee (Nähe Alexanderplatz),

dann geht es vorbei am Fernsehturm, über die Karl-Liebknecht-Str. über in den Boulevard Unter den Linden, vorbei am Deutschen Historischen Museum, an der Staatsoper, überwältigend empfand ich wieder den Lauf durch das Brandenburger Tor, weiter durch den Tiergarten mit Blick auf die immer näher kommende Siegessäule, kurz vor km 9 rechts das Schloss Charlottenburg, weiter Richtung Kurfürstendamm, vorbei am Café Kranzler, der Kaiser-Wilhelm-Gedächnis-Kirche, KaDeWe, Potsdamer Platz, damaliger Grenzübergang Checkpoint Charlie (18,5 km), …. und dann kamen die letzten km, die ich 2012 verflucht habe, weil ich damals ziemlich ausgepowert war.

Dieses Jahr klappte es von der Kondition her besser, so dass ich auch diesen Teil - vorbei am Nikolaiviertel bis zur Zielgeraden auf der Karl-Marx-Allee- durchlaufen konnte und überglücklich nach 2:20 (30) die Ziellinie erreichte.

Leider haben Annette und ich uns in der Menge der 32.000 Läufer nicht getroffen.

Annette hat ihre Schwester bei diesem HM begleitet und wurde laut ihren Erzählungen von den nicht laufenden Familienangehörigen unterwegs kräftig angefeuert.

Berlin ist immer wieder eine Reise wert – und der Halbmarathon dort sowieso ;-))

      

Kommentar schreiben