Gespannt ob der gemeldeten Wettereskapaden haben sich 3 Lustläufer an den Traditionslauf in Köln getraut. Es war bereits die 32. Auflage des beliebten Laufs rund durchs Severinsviertel, in der Südstadt Köln. Vor 4 Jahren durfte ich bereits 3 Lustläuferinnen, im Rahmen meines Laufseminars unter 1 Stunde führen. Erinnert Ihr Euch noch, Barbara Anne und Steffi? Bei leichtem Schneegestöber ging die Fahrt los, an Bord Sebastian, Monika und meine Wenigkeit. Je näher wir dem Start kamen, umso besser und wärmer wurde das Wetter. Ohne großen (Zeit) Druck wollten wir laufen mit insgesamt fast 1000 Startern auf der kurzweiligen 3,33KM Runde, durch das legendäre Severinstor, vorbei am Dauerlauf und Laufsport Bunert, Kollegen des Runner Shop´s . Zielsetzung Sebastian: mal Schauen was geht am Liebsten Bestzeit, Monika einfach mal ohne groß zu Denken um die 55 Minuten probieren, Ralf besser als Eschweiler (54:50) näher an den 5er Schnitt. Peng mit fast 20 Minuten Verspätung fiel der Startschuß, wir hatten uns vorher Glück gewünscht und jeder machte jetzt sein Ding. Bei mir lief´s komisch und ungewohnt unrund, Sebastian hatte in der letzten Runde mit Überrundeten zu kämpfen, nur Moni lief sehr konstant und konnte mir noch an einem Wendepunkt kurz vor dem Ziel zu winken und Liebschen rufen. Kurz zum Streckenverlauf, der 1KM läuft komplett die Severinstraße runter, dann biegt man links ab kurzes Stück über den Ring, entlang am Rheinufer vorbei an merkwürdigen Hochhäusern, mit Vorbauten die quasi in der Luft hängen, (Kranhäuser) Wendepunkt durch einen kleinen Park, Richtung Severinstor, Runde beendet. Mein Rennen kurz in Worte gefasst 2 zu schnelle Anfangskilometer 4:34/4:31 Notbremse 5:07, Tempo verschleppt 5:19, wieder Gas gegeben 4:44, fast abgekackt 5:23/5:22, nochmal alles versucht 4:50 danach 5:14 und 5:01 macht als Endergebnis 50:05, so ein SCH… da wären auch unter 50 drin gewesen, aber die Saison ist ja noch jung. Sebastian lief wie immer sehr solide eine 37:56 als 23.Gesamt/8. AK. und bestätigte seine 37er Bestzeit aus Eschweiler. Monika lief entspannt ganz knapp über 55 in 55:03 als 87.Gesamt/8. AK. und das bei fast 1000 Finishern, meine 55:05 machte Platz 260 Gesamt/ 53 AK. Nach kurzem Berichten wie es bei jedem gelaufen war, sind wir zu dem Schluß gekommen, das war doch gar nicht so schlecht, durchgefroren zum Auto und zufrieden nach Hause. Noch kurz hören was die anderen Lustläufer so gemacht haben, Mareike hat ihren Brander Triathlon zufrieden gefinisht (Kann Sie bestimmt besser selber nen Bericht schreiben) und Udo hat sensationell seinen Marathon in Düsseldorf gemeistert. Doch auch hier, Ehre wem Ehre gebührt, soll er selber berichten, Zeit verrate ich hier noch nicht.

Bis zum Dienstag Training, der Präsi

Kommentar schreiben