Heute startete ich meinen ersten Wettkampf für dieses Jahr.Geplant hatte ich ihn nicht sondern kam dazu wie die Jungfrau zum Kinde.Da der Präsi gesundheitsbedingt nicht starten konnte wurde ich gefragt für ihn in der Staffel mitzulaufen.Why not,wird Zeit dies Jahr was zu machen statt immer nur zu trainieren.Montag fiel dann der zweite Läufer auch aus und ich stand quasi alleine da.Also machte ich das Beste raus und meldete mich dann heute kurzfristig noch an.Danke an dieser Stelle an die sofortige Zusage der Mitfahrgelegenheit bei Monika,Kathrin&Sebastian.Mit dem Mototrrad ist das zu umständlich.Wir waren wie es sich gehört überpünktlich und fachsimpelten dann etwas rum,das Wetter war angenehm und trocken.Sebastian der die Staffel mit Frederic lief wartete auf seinen Partner der es etwas gemütlicher angehen ließ.Einige Minuten vor dem Start ließ sich der Präsi dann sehen um uns viel Glück und Erfolg zu wünschen.Um 12.30UHR ging es dann endlich los.Die Strecke führte erstmal ca 2 km durch Breinig durch und wurde recht flott angegangen.Der zweite wurde bei mir mit 4.10 auf der Uhr angezeigt und ich dachte schon"Das ist selbst für mich schon heftig,mal sehen wielange Du das Tempo hälst".Dann ging es die meiste Zeit über Feldwege rauf und runter,es wurde auch Venwegen kurz berührt(kannte ich vom Winterlauf und die Zuschauer waren auch wieder gut drauf).Der vorletzte Kilometer war dann ein mit Wiese bewachsener Feldweg der direkt ein anderes Gefühl beim Laufen vermittelte.Ging aber auch recht gut voran.Dann wieder in Breinig angekommen sortierten sich die Läufer im direkten Umfeld für den Schlussspurt.Kurz vorm Ziel(ca 400Meter) stand dann der Präsi wieder(nebst weiblicher Begleitumg) und feuerte mich an seine Bestzeit zu knacken.Das hab ich aber nicht ganz geschafft und ihm angekündigt das in Dürwiß zu machen wenn er wieder dabei ist.Achja das Team Sebastian/Frederic kam hinter mir ins Ziel weil Frederic sich zwischendurch vertreten hat und Tempo raus nehmen musste.Mein Fazit; netter Lauf durch Breinig an dem mir persönlich zuwenig los unterwegs war - die Zuschauer konzentrierten sich auf wenige Punkte und so sah man ausser den Mitstreitern/innen nur Streckenposten oder vereinzelt einige Spaziergänger.

Kommentar schreiben