Trotz einer veregneten Woche mit teilweise orkanartigen Böen unter der Woche machten sich am Freitag 9 Unerschrockene Lustläufer/innen auf den Weg nach Köln(die Stadt die ungesüßte Limo als Bier anpreisst ;-) ).Dort fand zum 5 Mal ein Lauf von 7,5 Km rund um den Fühlinger See statt.Start sollte um 20.00Uhr sein so das es auf jeden Fall für die meisten von uns mal was neues war. Nach kurzer Rücksprache gegen 17.00Uhr durch Britta mit dem Veranstalter war klar es findet statt und wir begaben uns zu dem Treffpunkt.Wir das waren zwei Teams(Team1 Nadine&Frank Herrmanns nebst Anhang - Team 2 Britta Offermanns,Daniela Braun,Oliver Dujardin,Udo Baumann als Vorstandsretter und meine Wenigkeit Stephan- auch bekannt als "Crazy Running Capricorn"). Nach einer Anfahrt von ca 1 Stunde bei Aachen Wetter kamen wir an und fanden große freie Parkplätze vor(selten) und ein ziemlich gut organisierter Haufen der das ganze veranstaltet hat.Die Zeit bis zum Start wurde überbrückt mit Verteilen der Flyer vom Benefizlauf bei UNS,Fachsimpelei und der Überlegung (nach Ansicht des Streckenverlaufs) von Oli und Mir das ganze bei optimalen Bedingungen in 30Min zu rocken. Da die Bedingungen aber nicht so waren haben wir die Idee verworfen.Es regnete immer noch heftig und wir begaben uns um 19.50 Richtung Start. Pünktlich um 20.00 Fiel dann der Startschuss und es ging es mal durch Pfützen in der manche Menschen wohl ihr Seepferdchen machen könnten. Nachdem diese natürlichen "Hindernisse" geschafft waren und man den größeren Pulk der Läufer ein/überholt hatte konnte ich die Leine locker lassen.Der Lauf war nicht sehr anstrengend(nur das Wetter war zu Anfang noch ein wenig feucht).Die meiste Zeit ging es ziemlich eben und man konnte entspannt laufen.Die Fackeln waren an strategisch wichtigen Punkten aufgestellt und wiesen den Weg sodaß sich auch niemand auf dem uns unbekannten Terrain verlaufen konnte. Auf der Strecke war ein Mann der mit Fackeln jonglierte als Gag plaziert und sollte wohl als Motivationsschub gedacht sein,nette Idee fand ich.Unterwegs sah man auch immer wieder Streckenposten die dafür Sorge trugen das die Facheln erneuert wurden bzw wieder entflammt.Das letzte Stückchen vor dem Ziel war nochmal eine kleine Steigung(von 3en insgesamt) und es waren nur noch 200 Meter.Angekommen mit einer Zeit von 35:02 war die Frage wo sind die anderen.Bei den meisten wusste ich - keiner ist so CRAZY wie ich und bleiben lieber hinter mir.Bei Oli war ich mir nicht so sicher.Und als ich ins Klubhaus reinkam stand er da.Sein Fazit der Voraus fahrende Radfahrer war nicht so flott,bin die ganze Zeit neben her oder vor gelaufen und war damit ERSTER von fast 500 Teilnehmern(APPLAUS BITTE).Da sag nochmal jemand ich nehm das alles zu ernst und ich solle auch mal langsam machen ;-)  -  Radfahrer hab ich aber noch nicht gejagt :-) ! Mein Fazit:Schöner Lauf auf schöner Strecke aber bitte nicht bei einem solchen Wetter,das hab ich hier genug und brauch dafür nicht in die Vorstädte zu reisen :-)

Kommentar schreiben