2°C, etwas stärkerer Nieselregen = genau das richtige Wetter für einen Trailrun. Der Eurode Trailrun ist Bestandteil des Abdijcrosses in Kerkrade. Ziel und Start befinden sich auf dem Sportplatz der Abdij Rolduc in Kerkrade. Man konnte aus zwei Distanzen auswählen: 21 KM oder - die von mir gelaufenen - 10,5 KM.

Nach einer Einführungsrunde auf dem Sportplatz, hier ging es auf der durchnässten Aschenbahn mit dem Pratsch schon los, wurde das gemeinsame Starterfeld raus ins Gelände geschickt. Es folgte eine sehr abwechslungsreiche, recht matschige Strecke. Schmalere Trampelpfade durch`s Unterholz, etwas breitere und befestige Wald- und Feldwege und ein Stück Asphalt durch ein Wohngebiet. Rauf und runter ging`s natürlich auch. Schließlich lief man durch den niederländischen Teil des Wurmtals und über Halden, die an die Bergbauzeit in der Region erinnern. 2 - 3 umgestürzte Bäume waren als natürliche Hindernisse auf der Strecke. Wahlweise konnte man drunter durchkrabbeln, drüber klettern oder springen. An einer Stelle war Teamwork im Feld gefragt. Es ging ein etwas steileres, wenn auch kurzes Stück hoch. Dies war jedoch durch den Matsch so rutschig, dass man zum Schluß von den vorlaufenden Läufern hochgezogen wurde. Hatte man dies alles überstanden, lief man auf dem Sportplatz noch eine "Ehrenrunde" ins Ziel. Hier bekam man eine Medaille um den Hals gehängt und eine Energydose in die Hand gedrückt. Stärken konnte man sich im Anschluß mit einem in Startpreis enthaltenem Teller leckerer Erbsensuppe.

Ich bin seit 2014 dort zum vierten Mal gestartet und bin immer wieder begeistert von dem Lauf. Liebevoll und gut organisiert. Eine tolle Veranstaltung um ins Wettkampfjahr zu starten.

Von uns war noch Rainer am Start. Ihn habe ich aber nur vor Beginn einmal kurz gesehen und kann daher nicht sagen, wie es ihm ergangen ist. Er war jedoch mit 57:05 deutlich schneller im Ziel als ich mit meinen 1:12:51.  

Kommentar schreiben