Der Rursee rief …

… oder „und jährlich grüßt der Rursee-Marathon“. 12 LustläuferInnen fanden am Sonntag den Weg nach Einruhr, wo sich der Start und das Ziel des Rursee-Marathons befinden. Bei frischen 3°C aber trockenem Wetter wurden wir auf die Strecke geschickt, von der der Veranstalter selbst sagt, dass es einer der schönsten Landschaftsläufe ist. Wir finden, er hat recht. Würden wir sonst jedes Jahr dort starten? Okay, den Marathon ist von uns nur Doris gelaufen, aber auch wir anderen haben auf der 16,5 KM-Runde ein gutes Stück Natur gesehen. Teilweise verflucht (wer hat eigentlich den blöden Berg in Ruhrberg aufgeschüttet?) aber größtenteils, im Schweiße unseres Angesichts, genossen. Im Ziel haben wir uns natürlich wieder alle gefunden und gemeinsam das – wie jedes Jahr – sehr reichhaltige Kuchenbuffet gestürmt. So konnten wir eine tolle Veranstaltung in gemütlicher Runde ausklingen lassen und die verlorene Energie wieder auffrischen.

Unsere Starter:

Rainer (1:27:03), Udo (1:45:26), Achim (1:27:38), Daniela (1:57:32), Monika M. (1:54:28), Maria (1:59:11), Annette (1:48:04), Sascha (1:36:18), Jörg (1:47:25)

es fehlen:

Monika D. (1:43:36) und Gerhard (1:41:09) – die waren gerade beim Warmlaufen und

Doris, aber die hatte ja etwas länger zu laufen, durfte früher los und finishte in 4:42:37.

Der leckere Kuchen darf natürlich nicht vergessen werden:

Kommentar schreiben