Am Wochenende fand im Dreiländereck - mit Start- und Ziel im Landal Hoog Vaals – die Asics Xtrails Trailrunning Series statt. Man konnte sich wahlweise für die ganze Serie anmelden, hier waren dann von Freitag bis Sonntag 4 Wettkämpfe zu laufen oder für einzelne Läufe. Ich hatte mich für den Vaalserbergtrail am Sonntag entschieden. Die Wahl fiel auf die 11 KM-Strecke. Es waren aber noch 22, 38 oder 60 KM im Angebot.

 

Start war um 15 Uhr, 148 Läufer waren am Start. Nach einer Einführungsrunde durch den Park ging es raus auf die Strecke, wo mich 238 Höhenmeter erwarten sollten. Erst ging es einen knappen KM parallel zur Straße entlang, bevor es endlich rein ins Trailvergnügen ging. Zunächst führte die Strecke einen guten KM mit stetigem bergauf-bergab über eine Kuhwiese, bis wir den Rand des Vaalserbergs erreichten. Nun ging es zur Sache. Auf unbefestigten, Wegen, teils einfache Trampelpfade ging es rauf zum Dreiländerpunkt. Natürlich nicht auf direktem Weg, was vielleicht auch ein wenig zu steil gewesen wäre, sondern der Weg schlängerte sich gute 3 KM um der Berg entlang nach oben. Dort angekommen wartete bei der Hälfte des Rennens die Verpflegungsstelle auf uns. Wasser, Cola, Iso, Obst, Schoki, Weingummi, Kuchen – alles war im Angebot. Und da es eine umweltfreundliche Veranstaltung gewesen ist, musste jeder Läufer seinen Becher mitbringen. Hierfür gab es im Vorweg zusmmenfaltbare Becher zu kaufen. Nach dem schwersten Stück des Laufes also kurz stärken und es ging wieder zurück und vor allem erst einmal runter zum Landal. Aber es ging natürlich nicht nur runter. Immer wieder ging es auch mal wieder ein Stück bergauf. Nachdem es ca. 2 KM auf unbefestigten Waldwegen „runter“ ging, trafen die 4 Strecken des Vaalserbergtrails aufeinander. Die letzten KM wurden zusammen gelaufen und führten schön wellig über Kuhwiesen zurück, bis man den Park erreichte. Noch ein paar hundert Meter dadurch und das Ziel war erreicht. Auch hier stand wieder ausreichend Verpflegung, es gab sogar frische Vla, zur Verfügung.

 

 

Für die ganze Strecke habe ich 1:21:29 benötigt. Meine Garmin zeigt anstelle von 11 sogar 11,7 KM. Ich wurde 87. von 143 Finishern. Es hat einen riesen Spaß gemacht und ich kann die Veranstaltung nur weiterempfehlen.   

Kommentar schreiben