Wie immer erwartete alle Lustläufer eine tolle Stimmung rund um die Strecke, also nirgendwo wurde man während des Rennens allein gelassen. Leider nur zu acht (8) gingen wir an den Start und obwohl die Sonne verschwand, es war heiß wie Frittenfett (sorry den Spruch mußte ich klauen Sebastian). Zum Glück gab es auf der Strecke jede Menge angebrachte Duschen, natürlich auch wie jedes Jahr an der Feuerwehr. Als Newcomer ging Stephan für Lustlauf an den Start, wir waren zusammen angereist. Ganz unterschiedlich waren unsere Ambitionen, Stefan wollte seine Zeit vom Benefizlauf toppen 51.. irgendwas und ich wäre schon glücklich mit unter 1Stunde. Zum Rennen, anscheinend war es vor dem Start schon zu heiß, dass wir sogar das obligatorische Gruppenphoto vergassen, dafür gab es zum Schluß wieder mal en schönes Podestphoto. Dem Wetter entsprechend gingen wir alle doch recht gemächlich an.. außer natürlich Sebastian. Bei KM 2 liefen Jennifer und Stefan an Monika und mir vorbei, mal Schauen wie lange ich mithalten konnte. Wir liefen einen 5:40er Schnitt und bereits in der 2. Runde wurden wir von Sebastian überrundet. Bei knapp KM 5 mußte ich Monika ziehen lassen und Tempo rausnehmen und bei KM6 hatte ich en bisschen Kreislauf. So lief dann auch Udo an mir vorbei, natürlich nicht ohne zu Fragen wie es mir geht. Dann lief auch Melanie inklusive Ihrer Freundin an mir vorbei, hier konnte ich mich 1 Kilometer dran hängen. Meine Polar zeigte immer noch Durchschnittstempo 5:50 an, also alles im Lot für unter 1Stunde. KM 8 und 9 waren sogar knapp unter 6Minuten, dann kam KM 10….(57:52) Aber leider nur auf meiner Uhr.. ich war grad erst oben in Höhe der Umkleiden. Es bedurfte fast nem langen Spurt um doch noch in 59:32 das Ziel zu erreichen, mit der Erkenntnis Dürwiß ist ja immer en bisschen zu lang. Alle anderen Lustläufer haben sich natürlich prächtig geschlagen, allen voran Sebastian als GESAMT 21. In 38:26 und 2. In seiner Altersklasse. Ihm folgte schon unser Newcomer Stephan in unter 50Minuten (du solltest doch mal Ergebnislisten schauen) genau in 49:40, damit wird die Bestenliste mächtig aufgemischt. Sascha wollte irgendwas zwischen 50-55Minuten laufen, tat er souverän in 51:58. Jennifer lief still klamm und heimlich tolle 56:26 und verpasste als 4. In Ihrer Altersklasse knapp das Podest und leider auch uns im Zielbereich. Monika ist unser Anfangstempo durchgelaufen und kam doch sehr entspannt in 57:35 ins Ziel.. Sebastian meinte da war noch mehr drin!! Udo blieb unter 1 Stunde und hatte einen sehr guten gleichmäßigen Lauf in 59:07… als Letzte und natürlich wieder strahlend kam Annette in 1:01:40 ins Ziel. Besonders bedanken möchte ich bei unseren tollen Fans, die uns betreuten und gut anfeuerten… der leider immer noch verletzte Gerhard (glaub mir ich kenn das), Tanja und Kathrin als Boxengirls, die mir immer wieder sagten“ ich sähe schlechter aus als Monika)Patrick als Sicherung für meinen Kreislauf (grins). Dann ging es in den schönen und gemütlichen Teil über, Currywurst Pommes und lecker Kaltgetränke. Hier wurde ich erstmal von allen Bestens versorgt und kam überhaupt nicht dazu auch mal ne Runde zu geben. Sebastians Siegerehrung war lustig… er mußte zum Podest sprinten, anscheinend hatten die keine Zeit …. Es war toll wie immer, auch wenn es keine Kreismeisterschaft war und die Strecke wie immer um die 10,25-10,28KM.

Ich glaube Lustlauf kommt 2019 wieder, mit hoffentlich mehr Starter

es war diesmal noooooch schöner…(angelehnt an 2017)

07.07.2018, Vereinsfeier von Lustlauf mein Verein, Familie Huppertz und meine Wenigkeit waren Punkt 17 Uhr die Ersten vor Ort ehe alle langsam eintrudelten . Der Wettergott meinte es sehr gut mit uns, diesmal waren wir zwar nur 23 Teilnehmer, das tat der tollen Stimmung aber keinen Abbruch. Im Gegenteil es war soooo schöööön dass wir es noch nicht mal geschafft haben es auf einem Photo festzuhalten. An alter sehr beliebter Wirkungsstätte dem Steinbachshochwald war Treffpunkt bei unseren netten Gastgebern Kalle und Brigitte , die wieder bis ca. (23UHR) uns mit Getränken versorgt haben. Wir können eure schön gelegene Location mitten im Wald nur weiter empfehlen. Als Präsi gehörte das klassiche Anstoßbier schon zur Tradition. Danach wurde das Buffet, leckere Salate, sowie wirklich wieder mal tolles Fleisch vom Grill (vielen Dank hier wieder an Sascha) eröffnet. Grillmeister dieses Jahr waren Frida… nee Frederik, Iris und Sascha auch hier vielen Dank für perfekten Service. Danach ging es nahtlos über in den Feierteil, gemeinsam wurde bei leckerem Trinken geschnackt und rumgealbert.Dieter und Ralf fingen an zu Singen, da fand Kathrin zum Glück der anderen, ihre Box für dann bessere Musik. Den tollsten Versprecher lieferte glaube ich Meinereiner „“Blutwarzende Nippel“ , gemeint war blutige Brustwarzen! Ein so schöner Abend hätte für mich gar nicht enden können, deswegen mußte Udo auch 2 mal zahlen, es ging mit dem harten Kern in die Verlängerung (wie beim Spiel Russland-Kroatien)…. deswegen mein Dankeschön an alle die da waren“ schön dass es uns gibt und wir das so zahlreich zusammen feiern können“ und für die, die leider nicht dabei waren… ihr habt das Schönste verpasst…. „Das Zusammensein und Spaß haben“ das bedeutet nämlich Lustlauf ..Neumitglied Nina hat das alles erlebt (Nicht wahr???)

So sind wir halt wir Lustläufer, der etwas andere Laufverein!!

Über den Lauf kann man natürlich geteilter Meinung sein, da er kommerziell und vom Startgeld her teuer ist. Auch, dass man im Eventshirt laufen muss, ist nicht jedermanns Sache. Aber ich finde es immer wieder schön, an einem sommerlichen Freitagabend (>25°C) durch die Aachener Altstadt zu laufen. Das hat für mich einen ganz besonderen Charme. Auf der einen Seite sind da die Läufer, auf der anderen Seite die "Nachtschwärmer" in den Lokalen und am Straßenrand, die für ordentlich Stimmung sorgen. Ich war jetzt, glaube ich, zum 5. Mal am Start. Gestern lief es für mich ganz gut. Ich hatte mir keine Zeit vorgenommen, sondern wollte einfach einen schönen Lauf haben. So bin ich dann aucher einiger Maßen verhalten gestartet. So ganz ohne ist die Strecke nun ja doch nicht. Wenn man auch nicht die Großkölnstraße, wie beim Sylvesterlauf hoch, sondern runter läuft, so hat man doch einige zwei fiese Stellen drin. Zum einen vom Elisenbrunnen hoch zum Münsterplatz und in der Folge weiter über die Schmiedstraße, Rennbahn und Bendelstraße - zieht sich fies mit etwas Steigung in die Länge. Zum anderen das Stück Kockerellstraße, Augustinergasse, Judengasse. Ich fluche jedesmal, immerhin muss man die Stellen bei 10 KM viermal laufen. Aber okay, ich habe es mir ja auch so ausgesucht. Wie erwähnt lief es für mich gut und ich war nach 56,36 min. im Ziel und erfrischte und stärkte mich dort mit Erdinger alkoholfrei (Zitrone und Grapefruit) und Laugenstangen. Neben den ganzen Unbekannten, die einen anfeuerten, waren Annette mit Tochter, Gerhard mit Anhang und Kathrin an der Strecke. Es war schön euch zu sehen. Danke für`s Anfeuern. 

Und wenn man schon nicht im Vereinsshirt läuft, zieht man sich halt das Buff an, um zu zeigen, dass man vom Lustlauf ist.

Nur 1 Tag vor unserer, erfolgreichen, eigenen Veranstaltung, dem 18. Benefizlauf, waren wir bei unserm Freund Peter Borsdorf, um ihn laufend zu unterstützen. Bei seinem legendären "Peter und Paul-Lauf" gibt es Sponsoren, die pro gelaufener Stadionrunde spenden. Wir haben uns mal wieder selbst gesponsert, zu den von unserem Lustlaufteam ca. gelaufenen 60KM oder 240 Runden, haben wir Peter einen Scheck über 300 Euro überreicht. Als Gegenleistung macht der Peter ja auch wieder tolle Photos bei unserer Veranstaltung. Wir bleiben unseren Motto`s treu "laufend SPENDEN" oder wie beim Benefizlauf "von Läufern für Läufer"

Getreu unserem Motto "von Läufern für Läufer" haben wir uns gestern wieder in den Dienst für die gute SAche gestellt.

Ob als Streckenposten, Wasserstelle, Kassenhäuschen; Kaffeestand, Zuweiser etc.